35-jähriges Charterjubiläum des LC Triberg

Die Mitglieder und Freunde des Lions-Club Triberg-Schwarzwald feierten am
21. November 2015 mit einem festlichen Abend im Parkhotel Wehrle ihr 35. Gründungsjubiläum.

Von links nach rechts: die aktuellen Präsidenten vom LC Schwenningen, Prof. Michael Hampel, LEO Präsident Daniel Haller, LC Triberg-Schwarzwald Dr. Barbara Weis, LC Villingen Dieter Petrolli und LC Titisee-Neustadt Dr. Peter Kempf.
Von links nach rechts: die aktuellen Präsidenten vom LC Schwenningen Prof. Michael Hampel, LEO Präsident Daniel Haller, LC Triberg-Schwarzwald Dr. Barbara Weis, LC Villingen Dieter Petrolli und LC Titisee-Neustadt Dr. Peter Kempf.

TRIBERG. Der Lions-Club Triberg-Schwarzwald feierte vergangenen Samstag seinen 35. Geburtstag. Club-Präsidentin Dr. Barbara Weis empfing aus diesem Anlass die Mitglieder, ihre Familien und Freunde des Clubs zu einem Gala-Abend im Parkhotel Wehrle in Triberg, wo nahezu auf den Tag genau, am 22. November 1980, bereits die Gründungsfeier stattfand. Mit dem Original-Menü von damals genossen die Lions und ihre Freunde die Retroperspektive in vergangene Zeiten. Untermalt wurde das festliche Ambiente vom exzellenten Spiel von Kai Vollbrecht, Musikschüler der Jugendmusikschule St. Georgen, auf dem Marimbaphon.

Michael Weinmann, der Gründungspräsident von 1980, erinnerte in seiner Festrede an die vielen erfolgreichen Projekte, die der Club in den letzten 35 Jahren verwirklichen konnte. So unterstützten die Lions kulturelle Projekte wie die Restauration des historischen Stadtbrunnens ebenso wie die humanitäre Hilfe. Wichtig war dem Club dabei immer der Bezug zur Region und lokal dort zu unterstützen, wo die Grenzen der öffentlichen Hand erreicht waren. Ein wichtiger Bestandteil des Erfolges des Clubs war und ist die Freundschaft, die die Mitglieder bis heute miteinander verbindet. Ohne diese und die vielen anpackenden Hände wären viele Projekte nicht möglich gewesen.

Weis und Weinmann
Die aktuelle Präsidentin Barbara Weis mit Gründungspräsident Michael Weinmann

Auch in diesem Jahr hat der Club bereits mehrere sogenannte Activitys erfolgreich realisieren können. Bereits im Frühjahr luden die Lions Flüchtlinge, die von Refugio betreut werden, zu einem gemeinsamen Tag in Triberg ein, an welchem diese die Stadt und ihre Geschichte kennenlernen konnten. Im August konnte der Club zum wiederholten Male Kinder aus Weißrussland in Furtwangen empfangen. Die Finanzierung dieser Reise konnten die Lions nicht zuletzt dank des tatkräftigen Engagements der Mitglieder und ihrer Familien auf dem diesjährigen Furtwanger Trödlermarkt realisieren.

Und das Engagement der Lions setzt sich auch in der Zukunft fort. So ist für die diesjährige Weihnachtsaktion das nächste Ziel ins Auge gefasst. Die Triberger Lions werden in diesem Jahr das AIDS-Waisen Projekt von Schwester Rose Schwarz unterstützen und somit auch über die Landesgrenzen hinaus den Einsatz für andere fördern.